Rezept Vanillekipferl

Zutaten für Vanillekipferl:

200 g Butter
100 g Zucker
100 g gemahlene Mandeln
250 g Mehl
Mark von 2 Vanilleschoten
1 Prise Salz
1 MSP Backpulver
80 g Puderzucker
2 P. Vanillezucker

Zubereitung der Vanillekipferl:

1.
Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten für mindestens 1 Stunde kalt stellen. Am besten den Teig am Vortag zubereiten und über Nacht im Kühlschrank lagern.

2.
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Aus dem Teig kleine Kügelchen rollen und diese dann zu Hörnchen formen.

3.
Die Hörnchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und für ca. 12 – 15 min. in den Backofen geben.

4.
Die Vanillekipferl aus dem Backofen nehmen und noch warm mit der Puderzucker/Vanillezucker-Mischung bestreuen.

5.
Auskühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren.

Viel Spaß beim Backen, Genießen und Verschenken.

Vanillekipferl

Woher kommen eigentlich Vanillekipferl?

Zur Erfindung der Vanillekipferl gibt viele, teils sehr schöne Geschichten. Ein Hinweis führt nach Österreich, genauer gesagt nach Wien, wo bekanntlich viele leckere Süßspeisen erfunden werden. Ein weiterer Hinweis für Wien findet man in sehr alten Rezepten der Vanillekipferl. Denn dort sind Gewichtsangaben in deka angegeben (1 deka > etwa 10 g). Und diese Gewichtseinheit stammt aus Österreich.

Es gibt unzählige Erzählungen im Internet, wer das traditionelle Gebäckstück erfunden haben soll und für sich reklamieren möchte. Fazit: Wir haben es bis heute nicht endgültig recherchieren können. Und es  ist uns ehrlich gesagt auch egal, wer es erfunden hat und woher es stammt. Wir freuen uns einfach, dass es vor Weihnachten dieses leckere Weihnachtsgebäck gibt – und vor allem, dass es für alle bezahlbar ist. Denn vor mehr als 100 Jahren sind Zutaten wie Zucker, Salz und natürlich die Vanilleschote fast noch in Gold gewogen worden, was sich daher nur Edelleute oder Könige leisten konnten. Erst mit der Erfindung des Vanillins konnte jeder das Vanille-Aroma bezahlen das Vanillekipferl durfte berühmt werden. Aber auch durch den weltweiten Handel ist auch die Vanilleschote bezahlbar geworden und wird sich häufig zur Weihnachtszeit gegönnt.